Browser zu alt!

Diese Seite kann in deinem Browser nicht richtig dargestellt werden!

Damit Du unsere Seite in vollen Zügen genießen kannst möchten wir Dich bitten deinen Browser auf eine neurere Version zu updaten.

Live long and Prosper
Dein STAR TREK DE Team
STAR TREK DE • Magazin // Star Trek: Discovery - Produzenten und Showrunner äußern sich zu Verzögerungen

Star Trek: Discovery - Produzenten und Showrunner äußern sich zu Verzögerungen zur Startseite

Mit gut einem dreiviertel Jahr Verspätung zum ursprünglich geplanten Termin Anfang Januar, soll Star Trek: Discovery nun wirklich im September starten. Produktionsverantwortliche äußerten sich in Interviews zu den Verzögerungen.

Die beiden Showrunner Aaron Harberts und Gretchen J. Berg erwähnten gegenüber Entertainment Weekly, dass einerseits die nachträglich erhöhte Episodenzahl, andererseits aber auch die schiere Größe der Welt und die gewünschte Produktionsqualität dabei eine Rolle spielt:

"Für jedes Ausstattungsstück, Kostüm und Set bedarf es so viel Kunstfertigkeit und handwerkliches Können. Diese Dinge müssen designed und angefertigt werden. Wir flogen einen Kostümdesigner in die Schweiz, um dort den Stoff für die Starfleet-Uniformen auszuwählen. Verschiedene Gegenstände auf den Uniformen sind mit dem 3D-Drucker hergestellt. In manchen Sets stecken über sechs Wochen Bauzeit.

CBS hat uns sowohl die Zeit als auch das Geld gegeben, um etwas zu schaffen, das sich für die Fans lohnen wird. Man kann da nicht sparen oder nur 95 Prozent von dem was auf dem Bildschirm zu sehen ist originell und inspirierend sein lassen und fünf Prozent mit in irgendeinem Laden gekauften Dingen auffüllen. Es muss stimmig zusammenpassen - und das tut es. Ich bin stolz darauf - es ist so schön und hebt Weltenbau auf ein ganz neues Level."

Der ausführende Produzent Alex Kurtzman sprach mit dem Collider über den Ausstieg von Bryan Fuller:

"Es sind definitiv noch Fußabdrücke von ihm in der Serie vorhanden. Jemand beschrieb mir Bryan mal als ein Einhorn, und das ist einfach die Wahrheit. Er ist ein ganz einzigartiger Schreiber. Er ist unglaublich brilliant und ich liebte es wirklich, mit ihm zusammenzuarbeiten, zu sehen wie sein Verstand arbeitet.

Bryan war mit American Gods sehr eingebunden. Ich denke, dass das gewachsene Ausmaß und Größe von Star Trek: Discovery ihn zu Entscheidung zwang. Bryan wollte keins von beiden Projekten betrügen, er liebt beide. Also setzten wir uns zusammen und klügelten aus, was wir von ihm auch langfristig nutzen können. Nicht nur für diese Staffel, sondern auch für hoffentlich weitere in der Zukunft.

So vieles von der Geschichte, dem Aufbau, Charaktere, Ideen und Grundbewegung der Staffel - das sind alles Dinge, über die ich mit Bryan sprach."

Am 24. September startet Star Trek: Discovery bei CBS mit einer Doppelfolge. Wenige Stunden nach US-Ausstrahlung wird die Serie international im wöchentlichen Rhythmus bei Netflix verfügbar sein.

CBS plant eine Aufteilung in zwei Kapitel. Kapitel eins endet am 5. November mit Folge Nummer acht. Danach müssen die Zuschauer sich bis in das neue Jahr gedulden: im Januar 2018 geht es mit Kapitel zwei weiter.

Quelle: