Star Trek Picard

Moderator: Holger
Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 46966
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: Star Trek Picard

24.01.2020, 08:17

Habs gesehen: steht auf meiner Watchlist als neuem Prime-Mitglied. - Übrigens alle Kritiken (Zugriff war schon kurz nach Mitternacht möglich) die ich bisher gelesen habe durchweg positiv im Gesamturteil.

Was ich noch nicht weiß ist ob man nur streamen kann oder auch downloaden.

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 46966
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: Star Trek Picard

25.01.2020, 10:01

Hab es gestern doch nicht lassen können und habe mir gestern noch nach meinem Raidabend mit meiner MMO-Gruppe die Pilotfolge angesehen – Fazit: Ich bin einfach begeistert! Star Trek ist endlich wieder auf dem Bildschirm zurück!

Sir Pat ist natürlich in die Jahre gekomme, das läßt sich nicht wegwischen. Aber wie er das Alter spielt: überzeugend, würdevoll, menschlich. Das ist einfach nur groß. Auch die gealterte Stimme der Synchro paßt.

Inhaltlich von Angang bis zum Schluß bleibt der Spannungsbogen erhalte. Inhaltliche Rückblenden setzen die Rahmenbedingungen und bieten die nötigen Infos zu verstehen was in den letzten 20 Jahren seit „Nemesis“ mit Picard, der Föderation und der Sternenflotte passiert ist. Mit letzten beiden leider nichts Gutes. Es gab einen Androidenaufstand auf dem Mars, der blutig niedergeschlagen wurde und der die Ausrottung und ein Verbot von Androiden zur Folge hatte. Der Mars ist nun verwüstet. Picard der das Verhalten der Sternenflotte als unehrenhaft und kriminell einschätzt kann das nicht mehr mittragen, er zieht die Konsequenz.
Einige Inhalte über die wir hier im Forum an Hand der bruchstückhaften Infos im Vorfeld diskutiert und spekuliert haben stellen sich jetzt als nicht immer ins Schwarze getroffen heraus.

Dahj, die junge Frau die Picard besucht und ihn frag: “Kennen Sie mich?“ ist nicht wie vermutet eine Ex-Borg die vor den romulanischen Experimenten geflohen ist und Picard vom kollektiven Bewußsein her als Lokutus kennt – nein ist eine verbotene Androidin die im Daystrom-Institut entwickelt wurde. ;) Und zwar durch „Fraktales neurales Klonen. Grundlage sind Fragmente von Datas Persönlichkeit die sich in B-4 erhalten haben. Damit haben alle Androiden-Klone einige wenige Erinnerungsfetzen Datas in sich, weil alle auf dessen neuraler Matrix. Und so erinnerte sich Dahj an Picard, obwohl sie sich vorher nie gesehen hatte.

Die junge Frau war sich nie bewußt ein Android zu sein. Erst als ein romulanischer Kommandotrupp (und nicht wie von mir angenommen von Sektion 31) sie zu Beginn der Episode eliminieren wollte hat sie einen Verteidigungs-„Weckruf“ ihrer versteckten Androiden-Persönlichkeit erhalten. Als sie später bei der Verteidigung Picard bei gemeinsamen Recherchen vernichte wird dachte ich das passt ja nun gar nicht. :o Da offenbart sich ein weiteres Geheimnis :alle Klone gibt es nur im Doppelpack, d.h. jeder hat einen ‘genetisch‘ identischen Zwilling. ;)

Damit wissen wir aber auch endgültig das Data wirklich in „Nemesis“ zerstört wurde und physisch nicht mehr existent ist. :( Das was wir in Trailern und Bilder im Vorfeld sahen waren nur Traumsequenzen des alternden Picard, der den Verlußt seines 2. Offiziers nie überwunden hat. Auf geheimnisvolle Weise (?) lenkt Data dabei Picard bei seiner Wahrheitsfindung. Das alles ist spannend inszeniert und es macht Spaß das Puzzle nach und nach zusammen zu setzen.

Die Episode endet in einer romulanischen Rückgewinnungsanlage (was immer das auch ist) in Form eines Borg-Kubuses mit Blick auf die Zwillingsschwester und bleibt dabei gekonnt offen, so dass man mit Spannung auf Episode 2 wartet um die fehlenden Puzzleteile zusammen zu bekommen.

Das nicht alle Mutmaßungen die ich vorher über inhaltliche Aspekte angestellt habe so eingetroffen sind wie vermutet stört mich gar nicht, im Gegenteil wenn alles so vorhersehbar gewesen wäre würde viel von der Spannung verohren gehen. Also erwartet das Unerwartete. :D

Die Umgebung ist moderner, es sind ja 20 Jahre vergangen, aber es gab keinen wirklichen Stielbruch! So gibt es einen wundervollen Blick im Anflug über die San Franciso Bucht auf die Akademie, auch das Daystrom-Institut auf Okinawa oder das moderne Boston sind beeindrucken dargestellt. Die Fight-Szenen bei Dahj’s Verteidigungskämpfen sind sehr spektakurär, passen aber ins Gesamtbild.

Zusammenfassend: Diese Serie ist absolut meine Serie!

Benutzeravatar
zimmerer
Beiträge: 36838
Registriert: 03.02.2009, 12:57
Wohnort: Österreich

Re: Star Trek Picard

27.01.2020, 07:10

Ich schaffte es leider am Freitag nicht mehr die Episode zu Ende zu sehen, habs dann Samstag in der Früh fertig geschaut und gestern vorm Einschlafen gleich nochmal. :D

Die Serie beginnt mal recht gemächlich, um den Zuschauer an die neue Umgebung und die neuen Charaktere zu gewöhnen - außer Data in den Träumen und Visionen von Picard - tauchen noch keine alten Weggefährten oder Bekannten Gesichter auf.
Doch bleibt der Spannungsbogen konstant auf Level bis zum Cliffhanger am Schluss.
Besonders gut gefiel mir die Szene im Archiv - die schönen Schiffsmodelle, das Cpt.-Picard-Day Plakat, …

Interessant sind die Verwirrungen der einzelnen Gruppierungen: Was haben Romulaner auf einem Borgkubus zu tun und was haben Romulaner mit einem Androiden auf der Erde zu tun?
Auch interessant ist, dass Bruce Maddox zwar erwähnt, aber noch nicht aufgetaucht ist. Der wird sicher noch ins Bild rücken...


Spannend, spannend, spannend..... Die Serie ist wirklich sehr interessant gemacht und spiegelt modernes Design mit althergebrachtem STAR TREK wider. Ich freue mich auf Freitag!!!!!!!!

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 46966
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: Star Trek Picard

27.01.2020, 07:49

Ich habe die Pilotfolge auch 2x gesehen. In der Wiederholung konnte ich dann besser auf Details achten. ;)
Eines sollte die Föderation eigentlich erschrecken das eine größere getarnte romulanische Kommandoeinheit auf der Erde agiert. Als ein paar Wechselbälger im Dominionkrieg auf der Erde waren herrschte ja schlich Panik. Aber vielleicht kommt noch heraus das die Föderation/Sternenflotte mit den Romulanern in dieser Frage unter einer Decke stecken.

Die romulanische Rückgewinnungsanlage ist definitiv vom Aufbau her ein alter halbzerstörter Borgkubus. Was aber Dahj's Zwillingsschwester dort bei den Romulanern macht hat sich mir noch nicht erschlossen. Denn wenn die Romulaner Dahj's ware Androiden-Identität kennen (sonst hätte man sie nicht eleminiert), müssten sie die vom Zwilling auch kennen. Aber die bleibt unbehelligt. Warum (?) Das neurale Klonen habe ich verstanden, nur leuchtet mir noch nicht ein warum zwingend eine Zwillingsklonung erforderlich ist.

Ich finde es gut wenn sich immer mehr Fragen auftun, das erhöht die Spannung und die Neugier. Wichtig ist nur das dann irgendwann im Verlaufe der Staffel die auch der Beantwortung zugeführt werden. Das war ein kleiner Wermutstropfen bei DSC, die Frage was Abschließend mit dem revolutionären Sporenantrieb passiert ist, warum man ihn später nie mehr erwähnt ist z.B. offengeblieben und ich erwarte da ehrlich gesagt auch keine weitere Erklärung von den Machern dazu.

Alles was ich bisher gesehen habe zeigt mir das man in Sachen Kontinuität seine Hausaufgaben gemacht hat. Für mich gab es keine Stielbrüche. Auch das von Dir erwähnte Virtuelle Archiv passt ins Jahr 2399. Die Zeit ist schließlich nicht stehen geblieben.

Die 2 romulanischen Hausangestellten auf Picard's Familiengut sind nach den Prequel-Comics abtrünnige Ex-Tal Shiar-Agenten. Wie die zum Admiral gefunden, oder er zu ihnen weiß ich allerdings nicht. Könnte mit dem der großen Rettungsmission zu tun haben. Habe aber keinerlei weitere Hintergrunddetails dazu.

Mit der anfänglichen ruhigen Erzählweise ist es gut gelungen dem Zuschauer erste Grundinformation zu vermitteln ohne aber gleich alle Karten auf den Tisch zu legen. Ein bisschen Rätselraten hält die Zuschauer bei der Stange. Ich hoffe jetzt man kann das jetzt so szenisch und inhaltlich weiter aufrecht erhalten wie sich der Pilot angelassen hat. Wenn wir Glück haben und PIC sich auf diesem Sympathie-Level weiterbewegt kann das vielleicht auch DSC und weitere Serien beeinflussen und zu mehr Kontinuität zwischen den Serien führen.

Benutzeravatar
zimmerer
Beiträge: 36838
Registriert: 03.02.2009, 12:57
Wohnort: Österreich

Re: Star Trek Picard

27.01.2020, 08:50

Hast du die Prequel Comics?

Die Frage der Sicherheit und dem Sicherheitsnetz auf der Erde hab ich mir auch gestellt. Wie konnte Dahj unbemerkt aus ihrer Wohnung fliehen, ohne irgendwo gefunden zu werden? Und dann mal locker durch Paris und wieder zurück zu Picard? Wurde sie überhaupt von Behörden gesucht?

Die Panik mit den Wechselbälgern damals war eine andere - es drohte ein Krieg und da war man sensibilisierter, weil ja der Kommandostab infiltriert wurde. Hier geht's "nur" um eine Zivilistin, die angegriffen wurde.

Romulanische Tarntechnologie ist logisch nachvollziehbar. Auch diese hat sich weiterentwickelt und wurde offenbar im Geheimen von der "Rückgewinnungsanlage" aus gestarteten Angriffe fern der Sternenflotte entwickelt.

Aber zu viele Mutmaßungen helfen uns momentan da auch nicht weiter - warten wir mal den Freitag ab.

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 46966
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: Star Trek Picard

27.01.2020, 11:12

Es ist aber soweit jetzt nichts wirklich unstimmig. Und wie gesagt es sind 20 Jahre vergangen. Die automatische Faltung der Verpackung im Virtuellen Archiv fand ich o.k., diese Technik aber in den 2250ern bei DSC anzuwenden (-> automatische Helmverschlüsse) dagegen unpassend. Wie findest Du die neuen romulanischen Bird of Prey? Ich finde sie passend.

Benutzeravatar
zimmerer
Beiträge: 36838
Registriert: 03.02.2009, 12:57
Wohnort: Österreich

Re: Star Trek Picard

27.01.2020, 12:45

Yup - in DSC wurde es zu sehr technisch. Solche Dinge sah man zuvor nie in dieser Zeitperiode. Das ist so eins der vielen Dinge was mich an DSC ein wenig stört. Kritisiert habe ich diesen Punkt - die Serie so knapp vor TOS anzusiedeln - ja sowieso im Vorfeld schon!!

Ich fand die ganze Technologie in PIC bis jetzt sehr stimmig. Mir gefiel auch das Chateau sehr gut. JLPs Schlafzimmer mit diesen rustikalen Natursteinmauern und dem sichtbaren (äußerst massiven) Walmdachstuhl war sehr gefällig. Auch die Küche wo Shaban arbeitete war rustikal und modern. Sehr schön!!!

Ob die romulanischen Schiffe Birds of Prey waren kann ich nicht sagen - gibt's dafür eine Bestätigung?
Desingerisch fand ich sie jedenfalls stimmig und als romulanisch identifizierbar.

Achja, mir gefiel sehr gut, dass JLP seinen Earl Grey wie immer im Replikator orderte, aber mit dem Zusatz "Entkoffeiniert". :lol:
Zuletzt geändert von zimmerer am 27.01.2020, 12:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 46966
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: Star Trek Picard

27.01.2020, 12:50

Man darf in einem alten Haus ruhig eine moderne Fußbodenheizung haben oder eine modernes Küchenequip. Das schließt sich nicht aus.

Diese BoP's flogen in der romulanischen Rückgewinnungsanlage ein und aus. Sie waren dunkelgrün und ähnelten in der Form den klassischen BoP's. Was also soll es sonst gewesen sein?

Benutzeravatar
zimmerer
Beiträge: 36838
Registriert: 03.02.2009, 12:57
Wohnort: Österreich

Re: Star Trek Picard

27.01.2020, 12:53

Mir kamen sie eher wie kleine Shuttles vor - also so von der Größe eines Runabouts.

Benutzeravatar
zimmerer
Beiträge: 36838
Registriert: 03.02.2009, 12:57
Wohnort: Österreich

Re: Star Trek Picard

28.01.2020, 09:50

Hast du das Picard Comic?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste