News zu neuen ST-Projekten

Moderator: Holger
Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 48051
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: News zu neuen ST-Projekten

28.07.2020, 13:03

Die sollen sich erst mal Lower Decks reinziehen. :D

Benutzeravatar
zimmerer
Beiträge: 37289
Registriert: 03.02.2009, 12:57
Wohnort: Österreich

Re: News zu neuen ST-Projekten

30.07.2020, 14:15

Das werden sie auch!! :D

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 48051
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: News zu neuen ST-Projekten

03.08.2020, 13:45

Wie geht es mit Star Trek im Kino weiter? (Geht es überhaupt weiter?)

Robert Sallin (Produzent des Films Star Trek 2: Der Zorn des Khan) erklärte jetzt, an einem Drehbuch für einen neuen Kinofilm zu schreiben.

"Ich habe es noch nicht vollständig geschrieben, aber ich habe bereits eine Menge davon verfasst. Ich habe ein Konzept für einen weiteren Star-Trek-Film, über den ich mit Paramount diskutiert habe - zumindest am Telefon. Dieser hier ist garantiert anders als alles, was bisher in Star Trek gemacht wurde, und es wird Teil des Kanons sein, aber sie (das Studio) wollen noch nicht darüber reden, bevor sie nicht gesehen haben, was Noah Hawley* macht.

Wenn ich hier nicht völlig daneben liege, ist mein Pitch ganz anders. Es gibt bisher noch nichts, was ähnlich ist und ich denke, es wird Teil des Kanons werden. Das ist alles. Ich hoffe, dass es eines Tages möglich sein wird, das Meeting zu haben und sie sagen zu lassen: Hey, Bob, komm rein, lass uns darüber reden." Der Film würde sich um neue Charaktere drehen."

*) Noah Hawley wurde als letztes damit beauftragt, einen neuen Kinofilm zu Star Trek zu entwickeln. Allerdings hat man hierzu schon seit Monaten nichts mehr gehört. Hawley wollte etwas Neues versuchen, das losgelöst von den letzten Filmen sein sollte. Ob der Film in der Kelvin-Zeitlinie spielt, ist daher unklar.


Fazit: ST für's Kino ist noch nicht tot.

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 48051
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

Re: News zu neuen ST-Projekten

10.08.2020, 11:48

Star Trek 14 - ein Gangster Epos?
In der Nachricht, dass Noah Hawleys „Star Trek 4“-Projekt erst einmal auf Eis liegt, ließ Deadline einen sehr interessanten Info-Happen über Quentin Tarantinos „Star Trek“-Projekt fallen, das für Paramount immer noch eine Option ist:

So soll Tarantinos „Star Trek“ „größtenteils auf der Erde in einem 30er-Jahre-Gangster-Setting“ spielen.

Jetzt wird da auch ein Schuh draus, warum Quentin Tarantino einen „Star Trek“-Film machen will – außer dass er ein Riesen-Fan ist natürlich: Der „Once Upon A Time... In Hollywood“ macht einfach einen typischen Tarantino-Film draus, Gangster und Schießereien inklusive, schließlich peilt er mit seinem Projekt ein R-Rating an (also eine Erwachsenen-Altersfreigabe). Trotz mehr Welt und weniger Weltraum bleibt es aber natürlich ein Sci-Fi-Film.
Vorbild "Raumschiff Enterprise"

Ausflüge auf die Erde und gerade auch in die Vergangenheit sind ja schließlich gerade in den „Star Trek“-Serien nicht ungewöhnlich. Auch Deadline verweist darauf, dass die Idee für den Tarantino-Film auf einer Episode aus der klassischen „Star Trek“-Serie, also aus „Raumschiff Enterprise“, basiert.

Einen ähnlichen Plot gibt es zum Beispiel in der Folge „Epigonen“ aus Staffel 2, wenn die Crew in einer Welt, die den amerikanischen 20er Jahren ähnelt, landet und dort in Banden-Kriege verwickelt wird.
Wie viel Tarantino steckt überhaupt noch drin?

Nun soll das zwar Tarantinos Idee für „seinen“ Film sein und laut Deadline steht dieses „Star Trek“-Projekt bei Paramount auch immer noch zur Debatte. Doch wie viel Tarantino steckt eigentlich noch drin, da der Filmemacher doch bereits angekündigt hat, er werde nicht mehr Regie führen?

Das Projekt soll erst mal aber dasjenige bleiben, das eben von und für Tarantino entwickelt wurde: „The Revenant“-Autor Mark L. Smith schrieb das Drehbuch, das Tarantino dann verfilmen sollte. Sollte Tarantino das nun nicht mehr tun, dürfte ihm aber wohl ein Story-Credit sicher sein, da er die Idee mitentwickelt hat. Und sollte dieses Projekt tatsächlich grünes Licht bekommen, ist auch immer noch seine Rückkehr auf den Regiestuhl möglich…
Hawley Star Trek 4 Script - zu nah an der Corona-Realität?
Das Skript hat Hawley natürlich schon vor einer ganzen Weile geschrieben und damals natürlich noch nicht ahnen können, was 2020 kommen würde: das Corona-Virus SARS-CoV-2.

Laut der Quellen von Deadline soll es auch in Hawleys „Star Trek“-Drehbuch um ein Virus gehen, das den Großteil allen Lebens im bekannten Universum auslöscht. Und diese Thematik könnte Paramount nun zu brisant gewesen sein: Wer will schon in nächster Zeit im Kino einen Abenteuerfilm über ein tödliches Virus sehen, wenn man doch eigentlich nur nach zwei Stunden Ablenkung und Unterhaltung lechzt?
(Quelle: filmstarts)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste