Leben im All?

Moderator: Holger
no avatar
Phoebe J.
Beiträge: 4371
Registriert: 10.06.2003, 00:19
Wohnort: Bayern

23.05.2005, 00:20

Naja ausser die Leute die nicht gut auf zu starke Magnetfelder reagieren. ;)

Ich denke auch diese Kuppeln auf dem Mars wäre die einzige Möglichkeit den Mars zu kolonisieren. Leider sind beide Experimente in Nevada gescheitert. Selbstversorgende Kuppeln gibt es leider noch nicht.

Das Terraforming ist unmöglich, denn wie oben richtig erwähnt wurde, könnte der Mars die Atmosphäre nicht halten. Er routiert langsamer um sich selbst als die Erde. Die Erde hält ihre Gravitation und somit die Atmosphäre wegen ihrer schnellen Eigenrotation. Da ein Marstag (einmal die Rotation um sich selbst) aber fast so lange dauert wie ein Marsjahr (eine Rotation um die Sonne), ist klar dass die Gravitation die der Mars ausbildet viel zu gering ist um eine - den menschlichen Ansprüchen gerecht werdende - Atmosphäre an sich zu binden. Seine Atmosphäre beträgt etwa 1/10 der Erdatmosphäre.
Daher kann ein Terraforming nie dazu führen dass Menschen auf dem Mars so leben können wie auf der Erde - ganz zu schweigen von dem fehlenden Magnetfeld und der fehlenden Ozonschicht, die die Menschen dort in radioaktives Grillgut verwandeln würde. Nebenbei ist es an den wärmsten Tagen auf dem Mars gerade mal +10 °Celcius. Rechnet euch mal die nächtlichen udn Wintertemperaturen aus. Die sind nur mit einen schönen Kaminfeuer zu ertragen. ;)

Allerdings soll es mal Leben auf dem Mars gegeben haben, aber die einzigen Zeugen davon, die bisher gefunden wurden, sind versteinerte Bakterien.
Mal:Do you know your job, little one?
River:Do you?
(Firefly)


Bild

no avatar
Roland Hülsmann
Beiträge: 1208
Registriert: 28.02.2003, 11:50
Wohnort: Nußloch (bei Heidelberg)
Kontaktdaten:

23.05.2005, 08:45

Original von "Phoebe J." Da ein Marstag (einmal die Rotation um sich selbst) aber fast so lange dauert wie ein Marsjahr (eine Rotation um die Sonne), ...
8o Ich hatte mal gelernt, daß ein Marstag etwa 24,5 Stunden dauert und somit einem Erdentag sehr nahe kommt. Siehe z.B. auch hier:
http://www.blue-cosmos.de/system/mars.html
oder auch hier:
http://abenteuer-universum.vol4u.de/mars.html

Gruß
Roland

Edit:
Ich habe noch ein paar interessante Seiten zum Mars (und dem Weltall) gefunden:

http://www.blinde-kuh.de/weltall/mars.html
http://www.schulphysik.de/mars.html

no avatar
Vandenberg
Beiträge: 179
Registriert: 01.07.2004, 08:07
Wohnort: Sektor 001 - Sol III - München

23.05.2005, 14:05

@Phoebe

Die Gravitation wird nur durch die Masse bedingt und indirekt auch durch den Radius des Planeten. Rotation kann keine Anziehungskraft bewirken, eher Fliehkräfte.

Der Mars kann die Atmosphäre auf Grund des Sonnenwindes nicht halten und eben auf Grund seiner geringen Gravitation.


Bin allerdings auch gespannt, was nun aus der Möglichkeit mit Leben auf dem Mars geworden ist. Gibts da schon was?
´´Ran an die Waffen, laden und schießen!´´

no avatar
Kosh
Beiträge: 1565
Registriert: 25.07.2002, 12:41
Wohnort: Glauchau

23.05.2005, 16:32

Ich glaube felsenfest daran. Warum sollten wir die einzigsten im All sein ? Ich bin sogar der Meinung, daß es intelligentes Leben außerhalb der Erde, aber innerhalb unserer Galaxie gibt.
Aber wenn wir jetzt losfliegen würden, wären die Entfernungen viel zu groß. Hinzu käme in welche Richtung man fliegen soll. Nach Alpha Centauri (4 Lichtjahre entfernt) ? Kann ein Volltreffer sein, aber ebenso eine komplette Niete.

Das All dehnt sich dreidimensional in unglaubliche Entfernungen aus. Solange wir keinen Kontakt herstellen können wäre somit ein Flug "frei Schnauze" sinnfrei. Da eher besteht die Chance, daß man 52 mal in einem Jahr den Lottojackpot knackt. ;)


Was den Mars betrifft: Er war mal von niederen Lebensformen bewohnt. Nur da gabs a) noch einen weiteren Planeten, der jetzt nur noch den Asteroidengürtel darstellt und b) befand sich der Mars zu dem Zeitpunkt auf einer anderen Umlaufbahn.

Aber der Mars ist derjenige Planet, der der Erde am ähnlichsten ist. Mit Terraforming (soweit wie dies mittlerweile möglich ist) sind zukünftig vielleicht Kolonien möglich (vielleicht auch nur unter einer künstlichen Hemisphäre.

Fakt ist jedenfalls, daß sich die Menschheit (sehr langfristig nach unserer Generation allerdings) Gedanken machen muß, von der Erde umzusiedeln, wenn die Sonne nicht mehr in der Lage ist, die biologischen Vorgänge auf der Erde zu ermöglichen (daß heißt sofern sich die Menschheit nicht vorher selbst aus dem Weg geräumt hat).
..........[http://www.trekchat-online.de.vu/]...........

Kosh formerly known as Michael Gehrt

no avatar
CaptainSJ
Beiträge: 3092
Registriert: 20.04.2003, 11:50
Wohnort: Aus W bei F bei K in Nordhessen, Erde (SOL III), Alpha Quadrant

23.05.2005, 16:44

Original von "Kosh"
Nach Alpha Centauri (4 Lichtjahre entfernt) ? Kann ein Volltreffer sein, aber ebenso eine komplette Niete.
Ist wahrscheinlich eine Niete, da Alpha Centauri insgesamt aus 3 Sternen besteht.

Hier ein Bild:
Bild

Das bild habe ich von dieser Seite:
http://www.extrasolar-planets.com/astro ... ntauri.php
Original von "Kosh"
Was den Mars betrifft: Er war mal von niederen Lebensformen bewohnt. Nur da gabs a) noch einen weiteren Planeten, der jetzt nur noch den Asteroidengürtel darstellt und b) befand sich der Mars zu dem Zeitpunkt auf einer anderen Umlaufbahn.
Das ist mir jetzt neu, woher hast du das?
Weitere Crewmitglieder sind willkommen.
Bild

no avatar
Kosh
Beiträge: 1565
Registriert: 25.07.2002, 12:41
Wohnort: Glauchau

23.05.2005, 16:46

Jepp weiß ich. War ja nur als Beispiel angeführt, da es im Vergleich zu anderen Systemen unserem am nächsten liegt.

Was den Mars betrifft so gabs doch vor kurzem eine Expedition (Mars Explorer), bei der a) der Nachweis geführt wurde, daß ehemals Wasser auf dem Mars existierte und afaik auch einzellige Lebewesen (Amöben, Bakterien etc.). Das war allerdings bereits seit Anfang 2004 bekannt. Jedoch war dies schon eine ordentliche Zeitspanne her.
..........[http://www.trekchat-online.de.vu/]...........

Kosh formerly known as Michael Gehrt

no avatar
Phoebe J.
Beiträge: 4371
Registriert: 10.06.2003, 00:19
Wohnort: Bayern

23.05.2005, 17:58

Kurz zum Mars, da habe ich tatsächlich was verwechselt. Sorry, ich habe leider momentan nicht die Zeit alle meine Aussagen nachzuschlagen, hoffe aber dass das in naher Zukunft wieder besser wird.

Danke für die Links und die Aufklärung!

Ich denke auch nicht dass wir alleine sind - immer noch nicht. ;) Und selbst wenn Alpha Centauri eine Niete ist: das Weltall ist sehr groß. Ich glaube das ist wie die Suche der Nadel im Heuhaufen. Und mit unseren derzeitgen technsichen Methoden können wir gerade mal einen kleinen Teil des Heuhaufens absuchen.
Mal:Do you know your job, little one?
River:Do you?
(Firefly)


Bild

no avatar
Kyuschu
Beiträge: 71
Registriert: 18.10.2004, 12:55
Wohnort: Münsterland

24.05.2005, 13:39

Vielleicht sollte man seinen Blick nicht auf die Sterne und Galaxien um uns herum werfen (jedenfalls noch nicht), sondern mal auf die Erde... schön und gut, dass wir vielleicht mal den Weltraum erforschen können, aber das bringt überhaupt nichts, wenn man sich vorher selbst zerstört.
"The aging process has you firmly in its grasp if you never get the urge to throw a snowball"
Doug Larson

no avatar
Sebi
Beiträge: 14
Registriert: 05.01.2005, 07:34
Wohnort: Jena, Thüringen

25.05.2005, 07:19

Ja ,dass mit dem selbst zerstören halte ich für sehr
wahrscheinlich (die Massenvernichtungswaffen, die auf der Welt vorhanden sind würden reichen um das Leben
mehrfach zu venichten)
Was den Mars betrifft: Er war mal von niederen
Lebensformen bewohnt. Nur da gabs a) noch einen weiteren Planeten, der jetzt nur noch den
Asteroidengürtel darstellt und b) befand sich der Mars
zu dem Zeitpunkt auf einer anderen Umlaufbahn.


Aha, ich nabe zwar im internet nach den Ergebnissen
von Mars Express und Mars Rover (?) gesucht, aber diese ergebnisse Fand ich noch nicht, das ist wirklich Faszinierend!

Und dann sollte man die Jupiter und Saturn Monde (v.a. Titan und Europa) nicht vergessen. von den
Spekulationen von Leben auf Europa wurde schon
gesprochen, aber niemand hat bisher Titan angesprochen. Auf ihm fanden schon die Voyager Sonden (Analyse der Atmosphäre im vorbeiflug)
Organische Stoffe, die sich durch Chemische vorgänge
in der Atmosphäre gebildet hatten. Die Atmosshäre ist
änlich der Urerdatmosphäre, das einzige Problem ist, dass es ei bisschen Kalt dort ist (-180°C). Ansonsten
ein sehr gemütlicher Himmelskörper und da die Sonne bis zur Supernova ímmer heißer und größer wird, wird es dort immer wärmer werden. Vielleicht eird sich dort Leben entwickeln, wenn es uns schon nichtmehr gibt!
Pro Linux!!

no avatar
Kosh
Beiträge: 1565
Registriert: 25.07.2002, 12:41
Wohnort: Glauchau

25.05.2005, 09:18

Wie gesagt falls es die Menschheit schaffen sollte, sich positiv weiterzuentwickeln und allen derzeitigen Tendenzen zum Trotz sich nicht selbst auszumerzen bleibt der Menschheit in ferner Zukunft keine andere Wahl, als die Erde zu verlassen.

1. Weil die Rohstoffe verbraucht sind (weit bevor es zur Nova oder Super Nova in unserem System kommt)

2. Spätestens zu dem Zeitpunkt wenn die Umweltbedingungen langsam nicht mehr für ein Leben geschaffen sein werden.

Da bleibt dann beim aktuellen Kenntnisstand von Antrieben (Fusionsantrieb oder der konventionelle) nur die Möglichkeit von Generationenraumschiffen, die sich auf die Suche nach einem neuen, bewohnbaren Planeten zu machen und dabei a) zu hoffen, daß man wenn man auf fremde Zivilisationen trifft diese friedlich sind und b) irgendwann einmal ein System zu finden, wo ein bewohnbarer Planet existiert und die Sonne bis zu ihrem Tod noch zig Milliarden Jahre vor sich hat.
..........[http://www.trekchat-online.de.vu/]...........

Kosh formerly known as Michael Gehrt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 12 Gäste