Die Borg

Moderator: Holger
no avatar
Maddinfedder
Beiträge: 346
Registriert: 16.11.2004, 18:38
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

03.12.2004, 15:21

hmm wären die Borg evtl 30 Jahre später zur Erde geflogen was wäre dann passiert? Genau das selbe Szenario wie bei FC?
kann ich mir schwer vorstellen.

Das die Borg bei ENT Regenriert wurden muss ja einen Ursprung haben. und eben wie ist dieser Ursprung entstanden.
ich glaub ihr habt meine Aussage missverstanden


*edit*
bei FC wurde ja eine Vergangenheit und dadurch eine Zukunft verändert.
Aber es muss auch mal eine andere (ursprüngliche Vergangenheit und Zukunft gegeben haben)

no avatar
Roland Hülsmann
Beiträge: 1208
Registriert: 28.02.2003, 11:50
Wohnort: Nußloch (bei Heidelberg)
Kontaktdaten:

03.12.2004, 15:39

Original von "Maddinfedder"
Aber es muss auch mal eine andere (ursprüngliche Vergangenheit und Zukunft gegeben haben)
Wieder einer der Sätze bei deren tieferen Überdenken man zwangsweise jene Kopfschmerzen bekommt, von denen schon Janeway zu berichten wußte, äh ... berichten wird ... oder doch besser berichtet haben werden wird? :D

Das ist eben das klassische Zeitparadoxon.

... und ohne ein mehrjähriges Studium der Zeitmechanik an der Akademie werden wir das nie kapieren ....

Gruß
Roland

no avatar
Maddinfedder
Beiträge: 346
Registriert: 16.11.2004, 18:38
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

03.12.2004, 18:24

Zurück in die Zukunft war schon komplex ;=

no avatar
Jan Martin Dymon
Beiträge: 392
Registriert: 20.05.2004, 14:58
Wohnort: USA Florida aber jetzt NRW Düsseldorf
Kontaktdaten:

07.12.2004, 19:35

Zeitparadoxons sind immer ganz lustig


(ACHTUNG SPAMM (musste jetzt einfach sein))
[ALIGN=center]Bild
http://www.RLSF.de[/ALIGN]

no avatar
Vrelak
Beiträge: 4
Registriert: 21.12.2004, 16:11
Wohnort: Romulus

21.12.2004, 19:48

Aaalso....wo soll ich anfangen?

Die Borg sind bei weitem älter als 800 Jahre.
Laut dem Grundregelbuch eines Rollenspiels von Decipher (mit offizieller Paramount-Lizenz) wurden die Borg vor 12.700 Jahren zu einem Kollektiven Bewusstsein und begannen andere Spezies zu assmilieren. Dabei waren die El-Aurianer sicher nicht die ersten ;)
Außerdem liegt El-Auria nicht im Delta Quadranten (da bin ich mir allerdings nicht ganz sicher)


Zu dem Problem der Zeitlinien...
Ich sehe das so:

Die ursprüngliche Zeitlinie:

Die Föderation erfährt 2365 durch Q von der Existenz der Borg. Umgekehrt ebenso.

(kurze Bemerkung am Rande: Q verstößt hier eindeutig gegen eine Kontinuums-Regel. Er sagt nämlich (ich glaube in VOY) zu seinen Sohn, den er unter Janeways "Obhut" gestellt hat: "Du kannst tun und lassen, was du willst. Aber reize niemals die Borg".)

Daraufhin schicken die Borg einen Kubus los um die Erde zu assimilieren. Dieser wird jedoch von der Enterprise-D im Jahre 2367 aufgehalten, nachdem sämtliche Schiffe, die man auf die Schnelle sammeln konnte, bei Wolf 359 zerstört worden waren.

Irgendwann in den späten 2370ern schickten die Borg einen weiteren Kubus Richtung Erde. Dieser wurde allerdings von der Flotte der Föderation zerstört. Diese Flotte bestand unter anderem aus den neuen Schiffklassen Akira, Defiant und Sovereign (Enterprise-E), an denen man nach dem ersten Borgangriff unter Hochdruck gearbeitet hatte um zukünftigen Borgangriffen widerstehen zu können. (obwohl das ja angeblich zwecklos ist :D )

In der Hitze der Schlacht gelang es jedoch einer Sphäre in die Vergangenheit zu reisen. Die Enterprise-E folgte ihr und zerstörte sie.

(Eigentlich ziemlich seltsamer Schritt von den Borg. Sicher, die Menschheit ist nach dem Dritten Weltkrieg geschwächt und somit ein leichtes Ziel, aber die Technologie ist praktisch nicht vorhanden.)

Man hatte jedoch nicht bemerkt, dass sich die Borg auf die Enterprise transportiert hatten, was zu dem bekannten Handlungsstrang von First Contact führte.

Die neue Zeitlinie:
Während der Geschehnisse von First Contact müssen einige Borg auf die Erde gestürzt sein.

(Was eigentlich seltsam ist, denn die Sphäre wird schon ziemlich zerfetzt)

Diese wurden dann etwas mehr als 100 Jahre später von einem Forschungsteam am Nordpol gefunden. Man taute die "toten" Borg auf, woraufhin die reaktivierten Nano-Sonden die Leichen wiederbelebten. Das Forschungsteam wurde assimiliert und die Borg flogen mit dem Forschungsschiff davon. Die Enterprise-NX-01 wurde beauftragt die "Fremden" abzufangen, was am Ende auch gelang. Man machte jedoch die Erfahrung, das mit diesen Leuten Verhandlung nicht möglich war.
Außerdem gelang es den Borg ein Signal Richtung Delta Quadrant zu senden. Dieses käme zwar erst in 200 Jahren an (ziemlich gute Schätzung), aber die Borg im Delta Quadranten würden es trotzdem irgendwann empfangen.

Das paradoxe ist nun, dass die Menschheit bei einer Wiederholung der Geschichte eigentlich sehr viel besser dastehen müsste. Ich weise hierzu z.B. auf Dr. Phlox hin, der sich selbst "heilen" und die Assimilation bei anderen zumindest verlangsamen konnte.
Wenn die Borg des 24. Jahrhunderts nun losflögen, so wäre die Föderation vorbereitet.
Die Borg hätten dann vielleicht beim zweiten Versuch mehr als nur einen Kubus geschickt, womit die Handlung in First Contact wieder unmöglich wäre und und und...

Paradox eben...


MfG Vrelak

P.S.:
"Nein! Mein Cardassianer lebt doch nicht im Exil...er macht vielmehr eine längerfristige Auslandsreise zwecks Perönlichkeitserweiterung"

Fies! Wieso gibts keinen Romulaner als Avatar?! Dafür werden die Menschen büßen. :)

Na ja bis es einen Romulaner gibt...Spitzohr bleibt Spitzohr

no avatar
Vandenberg
Beiträge: 179
Registriert: 01.07.2004, 08:07
Wohnort: Sektor 001 - Sol III - München

21.12.2004, 20:20

Tja, das ist nun in der Tat problematisch.

Aber neuer Lösungsansatz:

TOS, TNG, DS9 und VOY zeigen uns die Zeitlinie vor ST VIII und ENT die Zeitlinie vor allen genannten Serien und schafft gleichzeitig Spielraum für komplett neue Folgen von TOS, TNG, DS9 und VOY... :)) :dance: :))

P.S.: Willkommen an Board!!
´´Ran an die Waffen, laden und schießen!´´

no avatar
Vrelak
Beiträge: 4
Registriert: 21.12.2004, 16:11
Wohnort: Romulus

21.12.2004, 20:30

Also ich mag Enterprise ja generell, aber teilweise wiederspricht dass doch finde ich zu sehr den bisherigen Kenntnissen von Star Trek.

Auf der anderen Seite kann man das aber auch verstehen, dass die Schreiber da nicht so drauf achten, weil man sonst doch arg eingeschränkt wäre.
Dennoch, so gut "Regeneration" auch war, sollten die das nicht nochmal so krass brechen.

[edit]:
Danke, Sir!
"Nein! Mein Cardassianer lebt doch nicht im Exil...er macht vielmehr eine längerfristige Auslandsreise zwecks Perönlichkeitserweiterung"

Fies! Wieso gibts keinen Romulaner als Avatar?! Dafür werden die Menschen büßen. :)

Na ja bis es einen Romulaner gibt...Spitzohr bleibt Spitzohr

no avatar
ccss
Beiträge: 370
Registriert: 15.11.2003, 15:25

21.12.2004, 20:41

Zeitparadoxen sind immer sehr problematisch.
Da gibts das schöne bsp. mit der Großmutter:
Wenn du in die Vergangenheit reist und deine Großmutter erschießt ist sie tot (logo) darauf hin wird deine Mutter nie geboren,deshalb wirst du nie geboren. Weil du aber nie geboren werden wirst kannst du deine Großmutter nicht ercshießen, daruafhin wird deine Mutter wieder geboren und du kannst deine Großmutter wieder erschießen usw...

Wie hat Janeway mal so schön gesagt (ungefährer Wortlaut): "Die Zukunft ist Vergangenheit und umgekehrt, ich krieg davon Kopfschmerzen"
Verständlciher Weise. Obwohl dass die Zukunft Vergangenheit ist stimmt in gewisser weise :D

Zu Regenartion
Das ist auch ganz Lustig.
Die Borg reisen zur Erde um sie zu vernichten Wolf 359 dann werden sie zerstört probieren es später wieder ->First Contact diesmal reist eine Sphäre in die Vergangenheit die wird zerstört da stimme ich @Vrelak zu unrealistisch dass sie das machen die wollen ja auch die Technik haben (Enterprise E zB)). Trümmer landen auf der Erde (nicht ganz richtig weil die Sphäre ziemlich kaputt war, aber theoretisch könnten es ganz kleine Fragmente mit ein oder 2 Borg geschafft haben...).
Diese schicken ein Signal in den Delta Quadranten das kommt dann 200 Jahre später an. Darauf hin macht sich ein Kubus auf den Weg zur Erde (TNG) Q schmeißt denen dann die Enterprise D in den Weg.
Das ist auch so ein schönes Paradoxon wie das mit dem Großvater. Wenn man sich das länger überlegt kommt man da immer tiefer rein und bekommt irgendwann wirklich Kopfweh :D
Bild

no avatar
Marc Koch
Beiträge: 447
Registriert: 30.09.2004, 02:58
Wohnort: Kuhdorf bei Hamburg
Kontaktdaten:

21.12.2004, 23:01

Original von "Vandenberg"
Tja, das ist nun in der Tat problematisch.

Aber neuer Lösungsansatz:

TOS, TNG, DS9 und VOY zeigen uns die Zeitlinie vor ST VIII und ENT die Zeitlinie vor allen genannten Serien und schafft gleichzeitig Spielraum für komplett neue Folgen von TOS, TNG, DS9 und VOY... :)) :dance: :))

P.S.: Willkommen an Board!!
Cool so habe ich das noch gar nicht gesehen. Dann können wir ja bald auf TOS2,TNG2,... uns freuhen. :D
Gruß Marc

Ich will endlich ein Bild von Trip als Avatar
Endlich habe ich mein alten Account gefunden.

no avatar
Maddinfedder
Beiträge: 346
Registriert: 16.11.2004, 18:38
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

22.12.2004, 09:30

Original von "ccss"
Zeitparadoxen sind immer sehr problematisch.
Da gibts das schöne bsp. mit der Großmutter:
Wenn du in die Vergangenheit reist und deine Großmutter erschießt ist sie tot (logo) darauf hin wird deine Mutter nie geboren,deshalb wirst du nie geboren. Weil du aber nie geboren werden wirst kannst du deine Großmutter nicht ercshießen, daruafhin wird deine Mutter wieder geboren und du kannst deine Großmutter wieder erschießen usw...
oh man, wassn scheiß :D
stimmt was du da sagst.

wobei mir die Theorie von Vrelak bisher am besten gefällt... ;)

aber das heißt dann nach dem Funkspruch gibt es nach der Begegnung mit den Borg durch Q eine Botschaft von altborg... oder?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste