Homosexuelle bei STAR-TREK!!!

no avatar
Kleines grünes Männchen
Beiträge: 4
Registriert: 21.08.2003, 18:22
Wohnort: deutsch

Homosexuelle bei STAR-TREK!!!

29.08.2003, 01:24

Hallo Leute!

Star-Trek zeichnet sich vor alllem dadurch aus das es sehr an der reelen Wirklichkeit sich orientiert!!!

Frage: Wo bleiben Schwule und Lesben???? :D

Passt es nicht zum US-Weltbild des starken Mannes und/oder ist so viel "Verwirrung" für viele Zuschauer nicht vertragbar???

Hoffe auf eine spannende Diskussion 8)

no avatar
DIGINON
Beiträge: 82
Registriert: 06.09.2002, 00:43

29.08.2003, 02:24

Die Diskussion um Homosexuelle in Star Trek ist Jahre alt.
In der 4. Season DS9 gibt es eine Folge ("Rejoined", Disk2), wo Dax sich in eine Frau (wieder) verliebt. Das kommt wohl der Darstellung von Homosexualität in Star Trek am nächsten.
In ENTERPRISE gab es eine Folge, die eine AIDS- bzw. Homosexuellen-Allegorie sein sollte (Season 2, Folge 14 "Stigma").
Ansonsten kann ich mich an keine offen homosexuellen Charaktere erinnern.

Ich glaube, es war David Gerrold, der während der 1. Season TNG eine Story einreichte, die eindeutig homosexuelle Züge hatte. Diese wurde damals aber abgelehnt.
Was darüberhinaus vielleicht vorgeschlagen, aber nicht aufgegriffen wurde, weiß ich nicht.

Im übrigen würde ich deinem ersten Satz (was Star Trek vor allem auszeichnet) nicht unbedingt zustimmen.
Klar gab es immer wieder Parallelen oder Anspielungen zur/auf die heutige(n) Welt. Aber daß die Orientierung an der Wirklichkeit die Hauptkennzeichnung von Star Trek sein soll, halt ich doch für übertrieben.

Zur letzten Frage (ob es gegen das US-Weltbild verstoßen würde): Dagegen spricht wohl, daß es diverse amerikanische TV- und Film-Produktionen gibt, in denen Schwule und Lesben vorkommen.
Der zweite Teil der Frage kommt vielleicht eher hin. Zumindest ENTERPRISE hat ja als Hauptzielgruppe die Gruppe der jungen männlichen Zuschauer. Deswegen T´Pols hautenges Dress und die Dekontaminierungs-Szenen und der ganze Scheiß (Entschuldigung).
Bei dieser Zielgruppe würden homosexuelle Charaktere vielleicht nicht so gut ankommen, oder nur als Comic Relief, also Charaktere, die für Komik sorgen.

Die Ausrede der Produzenten ist immer, daß sie bisher einfach keine passende Story-Idee hatten und einen Homosexuellen, wenn überhaupt, nicht nur deswegen in eine Folge einbauen wollen, weil er homosexuell ist.

no avatar
Tasha
Beiträge: 10
Registriert: 24.08.2002, 16:48
Wohnort: EN/KO

04.09.2003, 19:21

Hallo zusammen!
Wenn ich mich nicht irre hat es so eine Frage vor einiger Zeit schonmal hier im Forum gesehen. ;)

Ich bin der Meinung, dass die Produzenten es einfach nicht riskieren wollen, dass ihnen Fans weglaufen... Diese Meinung wurde mir hier auch schon bestätigt. Beim letzten mal war ich sehr erstaunt, was hier im Fandom für Beiträge kamen. Leider ist die Welt im ganzen nicht wirklich immer tolerant und ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass auch unter den jungen Leuten leider sehr viele Intolerante sind. :( X(

Ich glaube, es gab bei TNG auch eine angedeutete Folge. Den Namen weiß ich leider nicht mehr ?( , aber Dr. Crusher verliebte sich in der Folge in einen Trill, der als Botschafter arbeitet. Dieser verstirbt während den sehr wichtigen Verhandlungen.
Nach einigem hin und her wird ein neuer Wirt von Trill geschickt. Das einzige Problem: Der Trill ist eine Frau 8o .
Der Symbiont wird in sie eingesetzt und Dr. Crusher wendet sich, wenn auch unter einigem Zögern, von ihr (ehemals ihm) ab.
Ich jedenfalls finde es schade, um nicht zu sagen sehr traurig!!!!
Jmd. sehr kluges hat einmal gesagt:
"Im Moment steht ihr in der Dunkelheit aber schon bald werdet ihr Licht am Ende des Tunnels sehen.
Das ist dann das Verstehen des Ganzen oder der Zug der euch überrollt..."

no avatar
Stef´An
Beiträge: 3180
Registriert: 09.08.2002, 10:51
Wohnort: Sol III (Terra), 54°12´N, 010°16´E

09.09.2003, 12:12

Es ist die Folge "Odan, der Sonderbotschafter [The Host]" aus der 4. Staffel.

Über Beverly´s Reaktion kann man meiner Ansicht nach nicht streiten. Für einen Trill mag es egal sein, in was für einen Körper er steckt, aber für einen anderen humanoiden, am Beispiel des Menschen, ist ein Geschlecht ein wesentlicher Bestandteil des Lebens. Abgesehen davon, das man auch optischen Reizen unterliegt und sich also auch auf ein spezielles Aussehen konzentriert, inklusive Alterungsprozess, kann man nicht nur blauäugig auf die INNEREN WERTE verweisen.

Wir sind zwar weiterentwickelt und haben die Gabe zu denken (auch wenn wir Menschen nicht sonderlich viel Nützliches daraus machen), aber im Ursprung der Natur und der Evolution steht die Partnerschaft allein und ausschließlich zum Zwecke der Fortpflanzung sprich Sichern der eigenen Brut und Rasse. Von daher ist es wider die Natur, sich auf eine gleichgeschlechtliche Beziehung zu stürzen.

Nun gibt es natürlich zu jeder Regel eine Ausnahme, und auch in der Natur findet man ab und zu ähnliche Konstellationen wie lesbische oder homosexuelle Neigungen. Sie sind aber extrem selten und werden auch nicht so thematisiert. Ein Züchter würde einen schwulen Bullen jedenfalls ganz schnell zu Wurst verarbeiten. Sei´s drum...

Jedenfalls ist auch ein Dr. Crusher von vornherein "normal" veranlagt, was sich auch in ihrer Geschichte widerspiegelt (Wes stamm offenbar auch nicht aus dem Reagenzglas). Von daher wäre es absolut unlogisch und nicht nachvollziehbar, warum Beverly sich auf die völlig veränderte Situation einstellen könnte und auf einmal eine Frau lieben könnte. Schließlich kam es ihr nicht nur auf Odan´s Witzigkeit und schönem Geist an, sondern auf das Komplettpaket als männlicher Humanoide, inklusive Zärtlichkeiten und weitergehende Spielchen.

Ich glaube auch nicht, das man etwas anderes, also eine lesbische Beverly, dem ST-Publikum glaubhaft hätte machen können.
Hart ist das Leben an der Küste!

Bild

no avatar
NX-01
Beiträge: 3814
Registriert: 23.12.2002, 21:44
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

09.09.2003, 13:19

Die Situation der Trill scheint auf jeden Fall das größte Potential mit einer (zumindest latent) homosexuellen Storyhandlung zu bieten.
Ähnliches wie in der genannten TNG-Folge konnten wir auch bei DS9 in der Folge "Wiedervereinigt" in der 4. Staffel sehen.
Da ging es um Dax und einen Ehepartner aus einem alten Leben.

Allerdings verstehe ich auch das Eingangsposting nicht so ganz, bzw. was mit diesem Thread eigentlich erreicht werden soll.

Warum muß denn in jeder Serie ein homosexueller Charakter vorhanden sein. Ist meiner Meinung nach völlig unwichtig.
Von den "Friends" ist auch niemand homosexuell ...

Ich bin selbst schwul, aber ich habe nicht das Verlangen nach einer solchen Person oder Folge, nur weil es vielleicht grade "in" ist oder um die Gay-Quote zu erfüllen.
Star Trek rulez!

no avatar
Dax [10044]
Beiträge: 364
Registriert: 08.08.2002, 22:01
Wohnort: Hamburg

09.09.2003, 15:48

Ich verstehe auch nicht, warum dazu eine große Storyline nötig sein soll. Man kann auch einfach nebenher erwähnen, daß jemand homosexuell ist, ohne da gleich eine "Story" draus zu machen. Ich meine, Heterosexualtiät wird ja auch nicht zur DER Storyline gemacht. Warum also andersherum?
Was sie USA angeht, die DSN Folge durfte, soweit ich weiß, in einigen Staaten nicht gesendte werden. Soviel zur Toleranz. :(
"What you have are bullets, and the hope that when your guns are empty I´m no longer be standing, because if I am you´ll all be dead before you´ve reloaded."

no avatar
NX-01
Beiträge: 3814
Registriert: 23.12.2002, 21:44
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

09.09.2003, 15:52

Original von "Dax"
Was sie USA angeht, die DSN Folge durfte, soweit ich weiß, in einigen Staaten nicht gesendte werden. Soviel zur Toleranz. :(
Wundert mich nicht. Nach einem schwulenfreundlichen Gerichtsurteil des Obersten Gerichtshof in den USA will die Partei von Herrn Bush die "Ehe" zwischen Homosexuellen per Verfassungsänderung (das muß man sich mal vorstellen) auf immer und ewig verbieten lassen!

Das ist ja noch schlimmer als bei der CDU/CSU.
Star Trek rulez!

no avatar
Phoebe J.
Beiträge: 4371
Registriert: 10.06.2003, 00:19
Wohnort: Bayern

09.09.2003, 18:28

Na da mache sich noch einer Gedanken um den Papst und seinen Wunsch die Homosexuellenehe bitte nicht einzugehen. Immerhin hat die katholische Kirche hier zum Glück keinerlei Einfluß auf die Verfassung. Das wäre ja tragisch! 8o

Aber wenn jemand schon so konservativ ist wie genanntes nettes Ex-Präsidentensöhnchen-will-auch-mal-auf-den-Thron, dann schockt mich das nicht mehr wirklich! Dem fallen sicher noch mehr solche Sachen ein. :(
Ich finde, wenn jemand glücklich ist und den Partner fürs Leben gefunden hat, dann soll man sich freuen und nicht darauf rumhacken, ob das jetzt eine gleichgeschlechtliche oder eine Hetero-Ehe ist. Eine meiner besten Freundinnen ist lesbisch und hat vor ein paar Jahren geheiratet, ich finde es toll, daß das nicht nur den ´normalen´ Paaren gestattet wird.
Mal:Do you know your job, little one?
River:Do you?
(Firefly)


Bild

no avatar
NX-01
Beiträge: 3814
Registriert: 23.12.2002, 21:44
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

09.09.2003, 18:38

Ich finde es auch gut, daß man mittlerweile die Möglichkeit dazu hat.
Ob ich das je selbst für mich in Anspruch nehmen werde weiß ich allerdings noch nicht.

Bei den Amis steckt noch ne andere Kleinigkeit dahinter:
Auch in Kanada hat es kürzlich ein Urteil gegeben, welches die "Ehe" zwischen Homosexuellen nicht für Verfassungswidrig erklärt hat. Noch gibt es in Kanada kein solches Gesetz, aber das könnte nach diesem Urteil angestrebt werden.

Und die USA haben mit Kanada ein Abkommen, die "Ehen" des jeweils anderen Landes anzuerkennen ... und die Amis haben jetzt Angst, daß Kanada die "Homo-Ehe" einführt.

Aus diesem Grund kam jetzt die Verfassungsänderung ins Gespräch!
Star Trek rulez!

no avatar
Phoebe J.
Beiträge: 4371
Registriert: 10.06.2003, 00:19
Wohnort: Bayern

09.09.2003, 18:58

Das ist interessant. Das würde bedeuten, daß Homo-Ehen die in Kanada geschlossen werden, auf amerikanischem Boden nicht mehr gültig - da verfassungswidrig - sind.
Allerdings finde ich es doch seltsam in der heutigen Zeit eine Homo-Ehe zu verbieten. Aber in den USA laufen die Uhren da wohl noch etwas anders. Nun, dennoch würde ich nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen, sondern erst mal abwarten, wie das in Kanada ausgeht. Ich meine es werden ja wohl nicht gerade die Hälfte der Bevölkerung nach Kanada reisen und eine Homo-Ehe eingehen wollen, nur weil es plötzlich möglich ist... ;)

Dennoch finde ich daß er einen Schritt zu weit geht damit daß er gleich eine Verfassungsänderung ins Spiel bringen will. Ich meine, zu Sigmund Freunds Zeiten war Homoexualität eine ´Abnormalität´. Heute wird das anders gesehen und es wird wesentlich eher respektiert oder anerkannt, wenn jemand sagt, daß er Homosexuell ist. (Korrigiere mich, wenn ich hier falsch liegen sollte - ist nur mein Eindruck.) Und auch Amerika wird sich nicht verschließen können vor den Änderungen. Daher würde Bush es nur zukünftigen Politikern schwerer machen, die die Verfassungsänderung in ein paar Jahren vielleicht wieder ändern müssen, weil der Druck der Gesellschaft steigt. Ich hoffe jetzt nicht, daß die die Amis da so falsch einschätze daß ich mit meinem Post total danebenliege.
Mal:Do you know your job, little one?
River:Do you?
(Firefly)


Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast