Star Trek Destiny

no avatar
Daeniel
Beiträge: 79
Registriert: 07.03.2006, 13:24
Wohnort: Berlin

07.11.2010, 12:58

Jut aber Chinesisch sollten wir mal alle beginnen zu lernen. Könnte sinnvoll sein.^^
Manchmal ist das Einfachste das Komplizierteste!

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 45710
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

08.11.2010, 07:55

Die Inder ziehen nach, wir sollten abwarten wer das Rennen
macht und uns dann auf die richtige Seite schlagen.. ;) :D

no avatar
nacla
Beiträge: 105
Registriert: 12.08.2006, 18:40

08.11.2010, 09:50

Ich glaube, ich bin dafür etwas zu unentspannt um mich durch das englische Typhon-Pakt zu kämpfen.
Ich spiele zwar auch englische Spiele wie BaldursGate2 (die deutsche Übersetzung ist &%$%) komplett durch und habe mit dem Englisch keine Probleme, aber in Romanform ist mir das dann vielleicht doch etwas zu krass.

Desweiteren hat CrossCult angekündigt, dass Typhon-Pact auch auf Deutsch kommen wird.
Warten wir also ein Weilchen.

Bis dahin freu ich mich auf
Einzelschicksale und (als kleiner Rückblick) "Die Gesetze der Föderation".
Desweiteren warten noch 2 Titel von DS9, 1 Titel von TNG (kommt ja bald) auf mich.

Hach wie ich mich drauf freue.
ich bin der geist, der stets verneint

no avatar
nacla
Beiträge: 105
Registriert: 12.08.2006, 18:40

08.11.2010, 09:55

Kleiner Zusatz:

Worauf ich mich mal freuen würde, sind Romane mit der neuen Enterprise (also damit mein ich die alte /neue aus STXI).
Der Unterschied liegt ja hier eher in der Zeitlinie, aber ein kleines SpinnOff oder so, das wäre mal echt nett.

Geht es eigentlich den anderen auch so, wenn von Kirk die Rede ist, dass man sich nicht so recht entscheiden kann, ob man dabei zu erst den guten alten WilliamShatner oder den neuen ChrisPine im Kopf hat?
Mit viel Phantasie und wenn man sich richtig gehen lässt, dann hat ChrisPine einige Kirktypische Sachen gemacht und auch die Mimik hat hin und wieder gepasst.
ZachariQuinto hat seine Aufgabe bei Spock sehr überzeugend gemacht, daher fällt es mir nicht sonderlich schwer.
ich bin der geist, der stets verneint

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 45710
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

08.11.2010, 10:07

@mYtho`nn:

Ich muss Dich leider ´entäuschen´ ich denke bei Kirk
immer und nur an Bill Shatner oder Jimmy Doohan wenn es
um Scotty geht oder DeForest Kelly wenn ich Pille vor
meinem geistigen Auge sehe..

So ist es auch mit den Romanen: Geschichten um den J.T.Kirk
interessieren mich sehr, Geschichten um irgendeinen
Kirk in einer x-ten Zeitlinie eher kaum..

no avatar
nacla
Beiträge: 105
Registriert: 12.08.2006, 18:40

08.11.2010, 10:13

Ach gerade beim Pille habe ich den Neuen definitiv im Kopf.
Er hat ihn nicht nur optisch sondern auch verbal 100% getroffen und ist ein würdiger Nachfolger.
Beim Scotty bin ich nicht ganz so glücklich, aber schauen wir mal wie SimonPegg da reinwächst.
Bei Uhura weiß ich noch nicht ganz, was ich davon halten soll, optisch passt sie aber halbwegs gut.
Und bei Christopher Pike - ich hab letztens "the Cage" geschaut, das ist aber solange her, dass es dennoch passt.

Och ich wäre doch sehr neugierig auf entsprechende Bücher.
Vielleicht bin ich einer der Wenigen, die diese neue Zeitlinie mit offenen Armen begrüßt.
Aber ich sehe darin eine Chance. Echt jetzt, junge ;)
ich bin der geist, der stets verneint

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 45710
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

08.11.2010, 10:25

Das ist eine Meinung die ich akzeptiere. Die Zeit steht
(leider) nicht still..
Nicht desto trotz fände ich es besser wenn J.J.Abrams
ein ST mit eigenen Charaktären entworfen hätte. Was ohne
weiteres zu TOS-Zeiten hätte spielen können. Er war nicht
gezwungen die Geschichten um die Crew der Enterprise ´um-
zudeuten´..

no avatar
nacla
Beiträge: 105
Registriert: 12.08.2006, 18:40

08.11.2010, 11:58

Nicht gezwungen, aber hinsichtlich der vergangen Misserfolge von StarTrek war es natürlich eine logische Schlussfolgerung, eine Story um die bekannteste Kultcrew von StarTrek zu machen und der ganzen Sache eine Wendung zu geben, wo man halt nicht sagen kann: Hey, ich weiß wie es endet und wer wann stirbt.

Ein Beispiel:
Ich bin Pen&Paper Rollenspieler (DSA).
Da gibt es die offizielle Story mit der lebendigen Spielwelt, wo auch innerhalb der Spielwelt ein gewisser Zeitfluss vorhanden ist.
Es gibt aktuelle Entwicklungen (Vergleich hier TNG) und es gibt auch vergangene Entwicklungen (Vergleich hier TOS).
Alle diese Sachen sind sehr festgefahren und entwickeln sich nur noch in die Zukunft weiter.
Was StarTrek allerdings getan hat (bzw JJAbrams) und was auch ich in unserer Gruppe getan habe: Ein wichtiges Ereignis in der Geschichte der Spielwelt umgedeutet, so dass alles was danach kam, eine völlig neue Entwicklung nehmen kann.
Bei uns am Spieltisch ist das ein bedeutender Krieg, der abweichend vom Original diesesmal für die Bösen gelaufen ist und unsere aktuelle Spielwelt entsprechend beeinflusst (und in eine deutlich finstere Welt verwandelt hat).
Etwas ähnliches hat auch StarTrek durchgemacht und es bietet nunmal viele Möglichkeiten bekannte Dinge in einem völlig neuen Licht und mit neuen Ergebnissen zu betrachten und dabei nicht auf bekannte und liebgewonnene Helden verzichten zu müssen.
Und mal ehrlich, die neue TOS Crew macht ihre Arbeit ja nicht schlecht, nur teilweise halt anders.

Da ist schon etwas geistige Flexibilität nötig und dazu ist nicht jeder gleichsam bereit. Manche halten halt gerne an Altbekanntem fest und mögen Änderungen nicht so gern. Kann ich voll nachvollziehen.
ich bin der geist, der stets verneint

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 45710
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

08.11.2010, 12:53

DSA -> Das schwarze Auge?

Ich glaube nicht das ich (geistig)unbeweglich bin. :D
Und ich bin auch nicht gg. das was J.J.Abrams mit ST tut.
Ich schimpfe ihn weder Verräter noch schreie ich ST ist tot!
Nur wie ich es vorhin versucht habe auf den Punkt zu
bringen: IRGEND ein Kirk & Co. in einer X-TEN Zeitlinie
interessiert mich nicht wirklich. Lost oder Alias von J.J.
liegt z.B. voll auf meiner Wellenlänge.

no avatar
nacla
Beiträge: 105
Registriert: 12.08.2006, 18:40

08.11.2010, 13:01

Hab Dich ja auch verstanden und nicht behauptet, dass DU derjenige wärst, der nicht (geistig) beweglich wäre.

Jedoch möchte ich Dich kurz korrigieren.

Es ist nicht IRGENDein Kirk in einer Xten Zeitlinie, sondern ab Film XI DER Kirk in DER Zeitlinie.
Zwar reden sie auch im Film über eine alternative Zeitlinie, aber im Grunde gesehen ist diese alternative Zeitlinie jetzt die richtige Zeitlinie, während das StarTrek wie wir es kennen und es viele verteidigen von der richtigen Zeitlinie in die alternative Zeitlinie geraten ist.
Bla bla bla -> im Prinzip ist das nur eine reine Betrachtungsweise, bzw Perspektive.

Was ich damit aussagen möchte ist:
Es wird keine X neuen Zeitlinien geben, sondern diese Eine, egal wie befremdlich sie auch wirken mag, in dieser Form fortgesetzt und zur neuen Hauptzeitlinie werden.
So ist es gesetzt und ich bin extrem neugierig drauf ;)

@ DSA: Ja, das schwarze Auge.
Spiel ich jetzt seit über 12 Jahren. Sehr sehr fleissig in 4 verschiedenen Gruppen, quer über die Woche(n) verteilt.
Neben StarTrek mein absolutes Hobby Nr1
ich bin der geist, der stets verneint

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast