Star Trek XI - Erste Eindrücke

Das Forum für die Star Trek Movies auf DVD und Blu-ray
Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 46942
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

15.05.2009, 12:05

Eine Gleiter bauen und damit fliegen ist auch simple, wenn
man weiß wie es geht. Dennoch war von Da Vinci bis Otto
Lieliental ein weiter Weg zurück zu legen..

no avatar
Phoebe J.
Beiträge: 4371
Registriert: 10.06.2003, 00:19
Wohnort: Bayern

15.05.2009, 12:55

mYtho´nn: Hmm, schaust du hin und wieder mal Fernsehen? :D Dann solltest du wissen dass es nach unten kaum eine Grenze gibt. ;)
Mal:Do you know your job, little one?
River:Do you?
(Firefly)


Bild

no avatar
genius_q
Beiträge: 529
Registriert: 30.01.2006, 13:47
Wohnort: Earth

15.05.2009, 20:25

@"Holger"
Leider ist mein Englisch not so good aber die Grafik versteh ich, aller dings hab ichs auch ohne erklärung verstanden.
@"Infinity303"
Offengestanden, bei der Nokiaszene hab ich nur gelächelt. War doch irgendwie lustig, vor allem der Klingelton. :D 8)
Ich denke so wie du waren einige Voreingenommen, das ist nicht gut, man muss alles abschalten was man bisher von ST kannte und den Film einfach wirken lassen.
Zugegeben, zwischenzeitlich hab ich auch gedacht "haben die eine Komödie gedreht oder was?".

Klickt mal hier hab ich gerade gefunden.
"Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit." Sergej Koroljow Erbauer des ersten Sputnik

no avatar
ccss
Beiträge: 370
Registriert: 15.11.2003, 15:25

16.05.2009, 10:11

Original von "Infinity303"
Was mich übrigens doch ziemlich erstaunt ist, dass niemand über die Schleichwerbung gemeckert hat (Nokia...öhm hä? Im nicht mehr kapitalistischen 23. Jahrhundert?). Für mich ist Product Placement, auch wenn es nur ein einziges Mal vorkam, bei StarTrek ein absolutes No Go...
Mir ist es aufgefallen, aber ich fand, dass es eine nette Brücke in unsere Zeit war. Allerdings hab ich mich auch gefragt wie viel Nokia dafür wohl bezahlen musste. Sicher viel...
Bild

no avatar
Crystal Entity
Beiträge: 2250
Registriert: 03.10.2003, 15:56
Wohnort: Vega IX

16.05.2009, 11:14

Auch wenn das meiste bereits gesagt wurde....hier meine ehrliche Meinung!

Star Trek XI

Trotz der sehr guten Kritiken im Vorfeld war ich sehr skeptisch, ob der elfte Teil der Saga denn nun wirklich richtig gut werden könnte. Vor allem deswegen, weil mir die Idee von Anfang an nicht schmeckte, die alten Helden um Kirk wieder auf der Brücke der guten alten Enterprise zu versammeln. Zudem hatte ich ob des Trailers und der Ankündigung, dass der Lost-Erfinder Abrams den Film basteln würde bereits leichte Magenschmerzen. Naja….dennoch freute ich mich sehr auf den Film, weil es nun mal der erste Star Trek Film seit ca. 7 Jahren war. Zudem hoffte ich, dass der Film zumindest aus reiner „SciFi-Sicht“ richtig gut werden würde…...was sich leider nicht bestätigen sollte.

Der Film besteht aus meiner Sicht aus viel zu viel Action und ist zudem total auf „Moderne“ getrimmt…wie es heute nun mal so üblich ist in der Kinolandschaft. Action, Große Sprüche, Schnelle Schnitte, „coole Typen“ (Kirk), sexy Frauen (Uhura). Und genau das macht diesen Film so Star Trek-untypisch und absolut austauschbar. Die Charaktere sind mir größtenteils überzeichnet dargestellt. Uhura ist zu sexy, Chekov zu dümmlich und Scotty zu cool dargestellt. Spock und Pille finde ich allerdings richtig gut. Vor allem Spock geht tatsächlich als die jüngere Version vom guten alten Nimoy durch. Wer mir allerdings überhaupt nicht gefällt ist dummerweise der wichtigste Mann überhaupt…James T. Kirk. Dieser wird als cooler, arroganter, respektloser Macho dargestellt, dass es teilweise echt weh tut (siehe u.a. Szene beim Kobayashi-Maru-Test!). Auch die Draufgängerszene zu Beginn (mit musikalischer Untermalung der Beastie Boys!!) ist sowas von übertrieben. Und dieser „Rotzlöffel“überspringt dann gegen Ende des Films gerade mal so etliche Ränge und wird Captain des Flaggschiffs der Föderation. Alles klar! Zudem haben wir da ja noch den absolut gesichtslosen tätowierten Bösewicht mit dem Namen Nero!!. Sorry Eric Bana, aber diese Rolle mit drei Sätzen und ein paar Schreien hätte wirklich jeder x-beliebige Schauspieler genauso gut hinbekommen. Da war selbst Shinzon aus „Nemesis“ deutlich besser.

Des Weiteren finde ich die komplette Story sehr platt. Vor allem erinnerte sie einen ob des riesen Romulaner Raumschiffs doch stark an den letzen Film „Nemesis“. Zudem enthält die Story viele Ungereimtheiten, wie z.B., dass der Planet Vulcan zerstört wird und auch Spocks Mutter getötet wird. Und dann macht Spock auch noch mit Uhura rum! In anderen Reviews habe ich schon gelesen, dass es sich bei dem Film quasi um eine neue Zeitlinie oder Dimension handelt. Naja…soweit ich weiß sollten hier doch die Anfänge von Star Trek gezeigt werden. Und da sind solche Fehler unverzeihlich. Wenn ich da mal zurückdenke, über welche Kleinigkeiten sich die Leute bei der Serie Enterprise aufgeregt haben. Und nun scheinen diese haarsträubenden Fehler anscheinend niemanden zu stören. Finde ich komisch. Und dabei bin ich nicht mal einer dieser Trekkies die jede Unstimmigkeit auf die Goldwaage legen. Viele Szenen in dem Film sind einfach nicht rund und einfach schlecht. Bestes Beispiel: Kirk wird wegen Befehlsverweigerung und Aufsässigkeit nicht in sein Quartier oder in den Bordknast geworfen…sondern gleich in einer Kapsel auf einen Eisplaneten geschossen…auf welchem ihm dann eine bitterböse Star Wars-Animation auflauert, bevor er eine Höhle findet, in welcher der uralte Spock dann mit einer Fackel aushilft. Meine Güte!!! Mal ganz ehrlich. Geht´s noch banaler. Den weit über ein Cameo hinausgehenden Auftritt von Spock finde ich allerdings ansonsten ganz ok. Ganz am Ende wird dann noch mal die Star Trek Musik verwendet, so dass man bevor man nach Hause geht auch tatsächlich weiß, dass man auch im richtigen Kino gesessen hat.

Der momentane große Erfolg gibt den Machern natürlich Recht. Mit der alten auf Modernität getrimmten Crew lockt man schließlich Alte und Neue Fans in die Kinos. Ich hätte lieber einen Film gehabt, der weiter in der Zukunft spielt…muss aber auch zugeben, dass Star Trek bereits so viele Geschichten erzählt hat, sodass es sehr schwierig ist da noch neues Potential für einen tollen Film zu finden. Von daher haben die neuen Macher um Abrams tatsächlich alles richtig gemacht. Ich für meinen Teil kann diesen neuen Weg allerdings nicht mehr ganz beschreiten. Mein geliebtes Star Trek scheint tot zu sein. Man merkt den Film an allen Enden und Ecken an, dass er von einer ganz neuen Crew gemacht wurde. Musik, Masken etc…alles ist anders. Es wirkt so, als hätten sich die neuen Macher von jeder Serie eine Episode und zudem noch Nemsis reingezogen um sich zu informieren was Star Trek überhaupt ist und haben sich dann daran gemacht einen Film zu produzieren. Sätze wie„Admiral Archers Beagel“ wirken da einfach nur aufgesetzt und sollen halt Kenner-Wissen implizieren. Ich finde, dass man unter diesen „Star Wars meets American Pie“-Verschnitt normalerweise nicht mehr den Namen Star Trek und Gene Roddenberry schreiben darf. Dieser wird sich wahrscheinlich gerade in seiner Urne umdrehen. Dieser Film hat mit Roddenberrys Vision und den bisherigen fünf Serien und zehn Filmen kaum mehr etwas gemein. Was ich aber genauso enttäuschend finde ist die Tatsache, dass der Film mich auch losgelöst von Star Trek als reiner SciFi Film ziemlich enttäuscht. Absolut nichts in diesem Film hat mich vom Hocker gerissen. Kaum Spannung, absolut nicht berührend. Fand den durchweg einfach ziemlich belanglos. Mit reiner Action kann man mich nun mal nicht begeistern. Auch wenn ich nicht wirklich bereit dazu bin, diesen Film überhaupt als Star Trek Film anzuerkennen, so werde ich mir die DvD natürlich dennoch kaufen. Erstens aus Komplettierungsgründen und zweitens um nochmals festzustellen, ob der Film wirklich so schlecht war. Würde mich trotz dieser Enttäuschung dennoch über einen zwölften Teil der Reihe freuen….vielleicht wird Vulcan ja dann wieder hergestellt und Spock macht mit Uhura Schluss. Bleibt nur noch zu sagen…Live Long And Prosper!
Win or lose, there´s always Hyperian beetle snuff.

no avatar
Phoebe J.
Beiträge: 4371
Registriert: 10.06.2003, 00:19
Wohnort: Bayern

16.05.2009, 14:34

Ja, die Sache mit dem Eisplaneten fand ich auch nicht so prickelnd, eigentlich müsste Spock dafür vor ein Kriegsgericht gestellt werden - vermutlich.

Anyway, jetzt mal eine Frage, warum bildet sich jeder Trekkie ein er wüsste wie Gene Roddenberrys Vision ausgesehen hat? Genes Version war eine Sternenflotte in der es die TODESSTRAFE gibt! (The Menagierie) Und auch sonst war dort nicht so alles Gold was glänzte. Der Kerl hat auch solche leckeren aber schwer verdaudlichen Kostproben wie Andromeda verbrochen.

Der Typ hatte eine Idee, einen Wild-West im Weltraum, das war genau das wofür Star Trek konzipiert wurde und das hier war wirklich verdammt viel Wild-West, fast so schön wie Firefly nicht nicht ganz so staubig (wörtlich gemeint, immerhin können die auf Staubkugeln namens Planeten landen). Vielleicht hätte Roddenberry den Film gesehen und gesagt: "Hey, das ist geil, Leute, so hätte ich das gern auch gesehen, aber hatte die Mittel und die technischen Mittel nicht."

Das sich der Typ dann selbst zum Idol hochstilisierte und die Fans das noch mitgemacht haben, ish halt Glück für ihn gewesen, er hat ja nie gedacht dass Star Trek so erfolgreich wird und so wollte er wenigstens mit einer Idee Geld verdienen? ;)
Meine lieben Leute, etwas mehr Realistmus wäre da sinnvoll. Gene Roddenberrry hat schon seit der Mitte von TNG mit Star Trek nichts mehr zu tun gehabt. Das ist realistisch und somit ist und bleibt seine "Vision" auf TOS beschränkt und das ist teilweise dialogtechnisch und Action-mässig von den Kulissen ganz zu schweigen noch ne ganze Idee unter dem was wir hier im Kino gesehen haben, um das mal in die richtige Perspektive zu rücken.

Bis auf den Part mit Gene Roddenberrry, sehe ich schon deine Meinung, auch wenn ich sie nicht teilen kann, was aber daran liegen kann dass mir Star Trek zu alt, verstaubt und langweilig geworden war und ich es nicht mehr schauen wollte und mich von dem Fandom wirklich abgewendet hatte. So, dass es für mich nötig war das Fanchise neu zu erfinden und ich bin damit hochzufrieden. Ein paar Leute bleiben immer auf der Strecke, aber die haben ja 5 Serien und 10 Filme und wenn sie die auswendig kennen, können sie ja vielleicht nochmal nen Blick riskieren. ;)
Mal:Do you know your job, little one?
River:Do you?
(Firefly)


Bild

no avatar
Crystal Entity
Beiträge: 2250
Registriert: 03.10.2003, 15:56
Wohnort: Vega IX

16.05.2009, 15:57

Ja...ok...vielleicht würde Roddenberry den Film auch toll finden...wie dem auch sei...ich fand ich als Star Trek und auch als SciFi Film ziemlich schwach. Naja.
Ansonsten schaue ich Star Trek immer noch lieber als alles andere im TV. Durch die Remasterung konnte ich mich nun auch endlich mal so richtig mit TOS anfreunden. Viele sehen das sicher anders....aber für mich persönlich ist das mit den neuen Szenen und der verbesserten Bildqualität wohl genau das Richtige! Werde mir wohl alle Boxen kaufen....da es ja die letzten Star Trek Episoden sind die mir dann noch fehlen.....und so schnell kommt ja auch nix Gescheites nach...da mein Star Trek wie ich es mag ja anscheinend erstmal tot ist.
Win or lose, there´s always Hyperian beetle snuff.

Benutzeravatar
Peppy80
Beiträge: 5659
Registriert: 30.10.2007, 01:43
Wohnort: Berlin

16.05.2009, 17:14

Original von "Phoebe J."
Genes Version war eine Sternenflotte in der es die TODESSTRAFE gibt
Also das ist ja mal eine ganz neue Info für mich. Wenn sie das umgestzt hätten würde Star Trek wohl etwas anders aussehen.

no avatar
Hstraling
Beiträge: 239
Registriert: 05.09.2002, 20:24
Wohnort: Bielefeld

16.05.2009, 17:52

Original von "Peppy80"
Original von "Phoebe J."
Genes Version war eine Sternenflotte in der es die TODESSTRAFE gibt
Also das ist ja mal eine ganz neue Info für mich. Wenn sie das umgestzt hätten würde Star Trek wohl etwas anders aussehen.
Sie haben es in TOS umgesetzt, wenn auch nie vollstreckt. So gibt es z.B. die Genral Order 7
Keinem Raumschiff ist es, unter welchen Umständen auch immer, gestattet Talos IV anzufliegen. Auf die Verletzung dieser Richtlinie steht die Todesstrafe.

Spock wurde nur nicht hingterichtet weil das Kommando aufgrund von Pikes Verdiensten für die Föderation eine einmalige Ausnahme gemacht hat (Talos IV Tabu).
Auch auf Meuterei kann die Todesstrafe angewendet werden, siehe "Gefährlicher Tausch" wo Kirk(Lester) diese für Lester(Kirk), Scotty und McCoy fordert.

no avatar
Phoebe J.
Beiträge: 4371
Registriert: 10.06.2003, 00:19
Wohnort: Bayern

16.05.2009, 20:54

Danke für die Ausführungen @Hstraling. Ich hatte den Namen der Folge nicht mehr vorrätig, mir fiel nur Talos IV ein, weil das neulich erst auf Kabel 1 beim Marathon lief. ;)

@Peppy80: Ich behaupte normalerweise nichts, was nicht belegt ist, deswegen schrieb ich meine Quelle "The Menagerie" (Talos IV - Tabu) auch gleich in meinen ersten Beitrag, damit diese überprüfbar ist.
Mal:Do you know your job, little one?
River:Do you?
(Firefly)


Bild

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste