Star Trek XI - Erste Eindrücke

Das Forum für die Star Trek Movies auf DVD und Blu-ray
Benutzeravatar
Michael Wichert
Beiträge: 1314
Registriert: 27.09.2006, 17:47
Wohnort: Berlin

Star Trek hat nun weltweit stolze 216 Mio. Dollar eingespielt

19.05.2009, 00:07

Der Erfolg von Paramount und J.J. Abrams mit dem neuen Star Trek-Film kann nicht deutlicher sein. Nur wenige eingefleischte Trekkies zetern, der Rest der Trekker ist sich unsicher, auch wenn sie den Film klasse finden, und der Rest des Kinopublikums ist erstaunlicherweise begeistert.

216 Mio. Dollar brachte das Star Trek jetzt insgesamt weltweit ein. Der Film läuft erst in seiner 2. Woche! Das macht Star Trek bereits erfolgreicher als First Contact.

Die Gründe werden ob dieses Erfolges bereits vielfältig diskutiert. Womöglich liegt es daran, dass der neue Film gleich von Anfang an startete, soll heißen, neues und jüngeres Publikum konnte von der ersten Minuten an einsteigen und musste nicht zwangsläufig, wie bei den Vorgängern, Vorwissen mitbringen.

Quelle: SF-Radio
Link:http://www.sf-radio.net/webbeat/kino/me ... 247,00.php

Benutzeravatar
zimmerer
Beiträge: 36590
Registriert: 03.02.2009, 12:57
Wohnort: Österreich

19.05.2009, 07:19

@Michael Wichert

naja, ich finde nero haben sie als bösewicht recht wenig in szene gebracht. und wenn man den comic nicht kennt, sind seine absichten sehr undurchsichtig erklärt. Soran und shinzon sind bösewichte, die man im verlauf des films recht gut kennenlernt, hier ist das nicht so der fall.

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 46474
Registriert: 03.04.2003, 12:06
Wohnort: Dessau-Roßlau

19.05.2009, 07:39

Zitat Michael:

"Nur wenige eingefleischte Trekkies zetern" - ich denke
so sollten wir nicht diskutieren.
Ich kann meine Eindrücke recht gut begründet darlegen und
das mache ich dann meist auch sachlich.. ;)

no avatar
Christian Becke
Beiträge: 6
Registriert: 24.10.2008, 15:11

Au weia

19.05.2009, 11:11

Hallo Forum!

Ich war endlich im Film ... und war ziemlich enttäuscht!
Die ganzen Probleme wurden schon hinreichend erläutert ... da lasse ich mich nicht mehr aus.

Unterm Strich: das war NICHT "Star Trek"!

Das war ein SciFi-Film, der sich aus dem Fundus von Star Trek bedient, Namen und Kostüme übernimmt, das Design nachahmt ... mehr nicht!

Ich habe mich nach 10 Minuten damit abgefunden und den Film einfach nur als weiteren Vetreter des Genres angesehen ... und mich unterhalten lassen.

Doch selbst das hat nicht so richtig funktioniert.
Ein Logik-Fehler reihte sich an den anderen ... die Story entwickelte sich hanebüchen, die Charaktere zu aufgesetzt ... au weia!

Egal ob Star Trek, SciFi, Aktion oder was weiß ich ... das war platte Unterhaltung, teilweise übertriebener Witz ... kurz, affektiertes Hollywood-Kino auf Mittelmaß.

Wenn das Ding im Fernsehn läuft, schaue ich es mir wieder an ... ist soweit ja immerhin gute Unterhaltung ohne Nachzudenken.

Echt Schade!!

no avatar
Stef´An
Beiträge: 3180
Registriert: 09.08.2002, 10:51
Wohnort: Sol III (Terra), 54°12´N, 010°16´E

19.05.2009, 12:32

Ich hab eja nichts gegen eine eigene Meinung, mir fällt aber auf, dass ausgerechnet auf dieser Seite sich im Schnitt relativ mehr Poster über den Film beschweren als in anderen Foren.

Ich weiß nicht ob ich mir darauf einen Reim machen soll oder nicht...
Hart ist das Leben an der Küste!

Bild

no avatar
Phoebe J.
Beiträge: 4371
Registriert: 10.06.2003, 00:19
Wohnort: Bayern

19.05.2009, 13:37

@Stef´An: Das war aber schon immer so, auch bevor "Enterprise" begann gab es hier die meisten "Nörgler" und "Skeptiker" und viele die lange nicht mit der Serie warm wurden und teilweise kein gutes Haar daran liesen.

Das ist wohl eine der Eigenheiten dieses Forums. Insgesamt lese ich nirgendswo so oft: "Das ist nicht Star Trek." oder "Gene würde sich im Grab umdrehen." Und seltsamerweise sehe ich nur hier so vollkommen vernichtende Kritiken, die immer gleich den ganzen Film heruntermachen - Ausnahmen bestätigen die Regeln. Und ich hab nichts gegen einen gesetzten Meinungsaustausch, aber oft sind die Kritiken auch so subjektiv dass man darauf kaum noch was antworten kann. Nachdem aber schon so viel diskutiert worden war, gerade auch über die Charaktere usw. werde ich das jetzt nicht wieder anfangen, denn ich bleibe dabei: Die Dialoge in TOS waren nicht besser und die Charakterisierung auch nicht. Ich fand die Story ziemlich unneu und Logikfehler gibt es auch, aber mal ehrlich, gab es bisher einen Film in dem nicht am Canon gedreht wurde oder irgendwas erklärt werden musste was unlogisch war? Mir hat der Film Spaß gemacht und so flach wie er hier teilweise gemacht wird, war er auf keinen Fall.

Star Trek überlebt, und für alle anderen gibt es bereits 5 Serien und 10 Filme. ;)

Aber wie gesagt, das hier ist wohl der erste Anlaufpunkt für - nicht nur aber auch - Besserwisser und Star Trek Hardcore Leute, die es besser wissen und ihre Enttäuschung hier kundtun, weil sie denken irgendein offizieller würde es vielleicht lesen. :P

@Holger: Du bist nicht gemeint, deine Punkte kann ich verstehen und nachvollziehen. ;) Auch @Crystal Entity oder solche Leute, die etwas kritisieren aber auch was gut fanden, sind okay, mit solchen Kritiken kann ich was anfangen. Das hier richtet sich an die extrem subjektiven, die gleich den ganzen Film auf den Müll werfen. ;)
Mal:Do you know your job, little one?
River:Do you?
(Firefly)


Bild

no avatar
Stef´An
Beiträge: 3180
Registriert: 09.08.2002, 10:51
Wohnort: Sol III (Terra), 54°12´N, 010°16´E

19.05.2009, 13:58

Du hast Recht, und das ist auch ein Grund warum wir "alte Hasen" schon mal diesem Forum den Rücken zugedreht haben.
Ich habe eigentlich nur wegen des aktuellen Films wieder reingeschaut und hoffte mehr Sachlichkeit zu finden.

Aber manchmal denke ich mir dennoch, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Es ging niemals darum, TOS billig zu kopieren. Von Anfang an wollte JJ Abrams unter Berücksichtigung des Vorhandenen Star Trek neu interpretieren, aber in einer Art und Weise, die es wieder oder immer noch erkennbar macht. Ich wiederhole mich vielleicht, aber ein Gene Roddenberry hätte heutzutage auch kein anderes Kino gemacht, er wäre mit seiner Zeit gegangen.
Und ich wiederhole mich erneut:

TOS ist tot!

Star Trek lebt!!!
Hart ist das Leben an der Küste!

Bild

Benutzeravatar
Michael Wichert
Beiträge: 1314
Registriert: 27.09.2006, 17:47
Wohnort: Berlin

19.05.2009, 16:21

@Phoebe J. und @StefÁn
ihr habt recht es gab sogar schon in den einzellnen TOS-Folgen Logikfehler oder besser gesagt wo sie sich selbst Wiedersprochen habe.
Und wie gesagt ich fand den Film super gut und werde ihn mir noch ein drittes mal im Kino ansehen. Und ich fand den Film auch deutlich Spannender als alle TNG-Folgen. Natrührlich habe ich auch alle TNG-DVDs zu hause kann aber trotzdem damit nicht so schnell warm werden wie mit den spannenderen Serien wie DS9 oder Voy.

no avatar
ccss
Beiträge: 370
Registriert: 15.11.2003, 15:25

19.05.2009, 16:24

@Phoebe J
Das beste Bsp. für destruktive subjektive Kritik war, dass die Kulissen keine 40 Jahre alt sind. ;)

Ich hab auch nur wegen des neuen Filmes hereingeschaut und mich gefreut, dass auch wieder ein paar alte Hasen, zu denen ich mich mittlerweile auch zählen darf *gg* wieder hier schreiben. Und das es hier wieder Leben im Forum gibt. Eine zeitlang war hier ja abgesehen von Spam tote Hose, wenn ich das so deutlich sagen darf. ;)

Teilweise wundert es mich übrigens, dass bei den vielen auschließlich negativen Krtik die nichts gutes an dem Film lassen, es sich oft um User mit sage und schreibe einem Post handelt. Ein Schelm wer böses denkt...

Wie auch immer, ein Film soll mich gut unterhalten, dass hat dieser Film gemacht und deshalb hat er mir gefallen. Logikfehler, Handlungslöcher etc. gibt es in jedem Film, so lange es nur Details sind und keine gravierenden Dinge macht das nix. Und was den guten alten Gene angeht, so wundert es mich doch, dass so viele Leute hier genau wissen was seine Vision war.
Bild

no avatar
nacla
Beiträge: 105
Registriert: 12.08.2006, 18:40

21.05.2009, 22:19

Ich gebe euch ja in vielen Punkten recht. Dieser Neustart ist für viele erstmal unbequem.
StarTrek beginnt damit an einem Punkt neu und wir wissen jetzt nicht mehr, was uns erwartet. Für mich klingt das aber etwas nach der "Angst vor dem Unbekannten".
Faszinierend, sowas von den Trekkies zu lesen, dabei sollte uns doch gerade das Unbekannte reizen?
Der heftige Schritt, den der neue Film in ein neues Universum macht hat aber aber auch seine guten Seiten: Es wird bewusst Abstand zur Bequemlichkeit und zu festen Umständen genommen und es werden neue Unbekannte eingefügt, neue Variablen und Möglichkeiten.
Ein Kirk, welcher ohne Vaterfigur aufwuchs, die ihm hätte mehr Respekt beibringen können (ein Draufgänger war Kirk dennoch schon immer) und plötzlich sein Potenzial freilegen muss, hat einen ziemlichen Reiz.
Und wie ich schon einmal weiter oben erwähnte: Wenn man den Schritt geht und StarTrek an einem bekannten Punkt neu startet, dann muss dieser Punkt ins Unbekannte führen, denn wir alle kennen die Abenteuer von Kirk, der Enterprise und seiner Crew. Und wir alle wissen, wie das Ende der Geschichte aussehen wird.
Wie langweilig ist das, wenn man das Ende des Liedes schon kennt?
Wenn man sich im bekannten Kanon neue Geschichten ausdenkt, dann muss man immer auch die Richtigkeit der Geschichte vor und nach den neuen Geschichten bedenken. Eine neue Geschichte in einen fertigen Kanon einzufügen, der bereits vollendet ist, kann schwerlich befriedigend sein. In diesem Punkt solltest Du mir folgen können, oder?

Bedenke, dass keiner der Filme während der Geschehnisse der Folgen angesiedelt war.
Die TOS Crew feierte bis zum 7. Film ihren allmählichen Ruhestand, und schloss damit ihre Geschichten ab und die TNG Crew tat dasselbe.
Keine von beiden Crews WOLLEN wir noch im Fernsehen sehen. Renter im Weltall? Nein danke. Reicht mir schon, was ich von Riker und Troi in der letzten Folge von Enterprise gesehen hab. *brrrrr*
Auch Voyager und Enterprise, sowie DS9 sind innerhalb ihrer Serien vollständig abgeschlossen. Daher ist auch von denen nichts zu erwarten, was uns aufhorchen lässt.
Noch dazu kommt, dass Paramount StarTrek nicht alleine für die Trekkies aus Nachbarschaftsdienst macht. Die wollen Knete verdienen.
Also holt man eine Legende zurück (ja Analogie Scirocco3 trifft es grob) und macht damit im Grunde gesehen alles richtig, denn die TOS Crew ist die mit dem meisten Kult-Faktor. Wo jedoch der Scirocco3 keinerlei Ähnlichkeiten zum fast 20 Jahre alten Vorbild mehr aufweist und nur Leuten mit einer gewaltigen Geschmacksverkalkung gefallen kann, bietet das neue StarTrek sehr viel Bekanntes zum über 40 Jahre alten Vorbild und eine neue, spannende Geschichte, die dank "alternate Universe" ins Unbekannte führt und wo noch ALLES offen ist...
ich bin der geist, der stets verneint

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast